Home Kirche Gottesdienste Bekenntnisse Predigten+Vorträge Pfarrblätter Dienste
Home Church Services Standards Sermons Publications Ministries
             
             
         
 

Gott im Leiden erkennen

Aufhorchen ließ Pfr. Kurt Vetterli aus Basel vor Beginn seiner Predigt über Hiob 1,1-22 am 22. Jänner 2017 zuerst einmal mit seiner Ein­führung zum Buch Hiob mit der Frage, wofür Gott uns das Buch gegeben hat. Auch, ob das Buch alle unsere Fragen beant­wortet oder uns eher dahin führen will, die richtigen Fragen zu stellen?

Das Buch Hiob stellt gleich zu Anfang klar, dass es nicht an seinem schlimmen Lebens­wandel oder an seiner gott­feind­lichen Gesinnung lag, dass Hiob all das Schlimme widerfahren ist. Viel­mehr geschah es, weil Hiob voller Gott­vertrauen durchs Leben ging.

 

Verspottung des Hiob

Verspottung des Hiob, Kunsthistorisches Museum Wien, Kunstkammer

 
 
 
  Feuerflammen  

Die feinen Unterschiede

Wenn man einen wichtigen Sachverhalt nicht verstanden hat, sollte man nachfragen und es ist gut, wenn es einem noch einmal erklärt wird. Das taten die Jünger und das tat Petrus (siehe Mt 13,36 und 15,15) und Jesus erklärte ihnen gerne noch einmal alles. Auch der Apostel Paulus schrieb den Thessalonichern einen zweiten Brief aus diesem Grund.

In der Predigt von Pfr. Mayer vom 15. Jänner 2017 über 2. Thess. 1,1-12 geht es unter anderem um eine Freude, die Christen aus Leiden um Christi willen haben können.

 
 
 
 

Seid bereit !

Am 8. Jänner 2017 hob Pfr. Dr. T. Curto in der Predigt über Epheser 6,10-20 hervor, wie wichtig es ist, allzeit mit der Waffen­ausrüstung Gottes bereit zu sein.

Da ist zum Beispiel der Zoowärter, der die Aufgabe hatte, gut auf die Tiere und ins­be­sondere auf den Löwen zu sehen. Über 20 Jahre ließ er niemals nach, auf seine Sicherheit zu achten. Doch einmal war er un­vor­sichtig und bezahlte mit seinem Leben, denn der Löwe hatte nur darauf gelauert.

So müssen wir uns den Teufel vor­stellen, der genau dann zuschlägt, wenn wir uns nicht sicher an Gott halten. Hören Sie dieses und noch weitere hilf­reiche Bei­spiele zum Ver­ständnis des Textes in voller Länge.

  Löwe  
 
 
  Baum  

Unsere Einigkeit in Christus

Am 1. Jänner 2017 predigte Pfr. Dr. T. Curto über Epheser 6,10-20 und gebrauchte Beispiele, um das Gesagte verständlich zu machen.

Da ist einerseits der menschliche Körper (die Gemeinde), der ohne das Haupt (Christus) nutzlos ist. Dann der Soldat im Krieg mitten unter Feinden, wodurch unser geistiger Krieg gegen unser eigenes, sündiges Fleisch, die unsichtbaren bösen Mächte und die Welt um uns, die Christus hasst, symbolisiert wird. Auch der Baum kam vor, dessen Wurzeln nicht nur für einen guten Stand des Baumes sorgen.

 
     
     
  Zum Archiv 2016  
     
  Audio-Predigt anhören   Klick auf das Wort Predigt im Text.  
  Audio-Predigt herunterladen   Mit dem Mauspfeil auf das Wort Predigt zeigen und mit der rechten Maustaste im Kontextmenü "Ziel speichern" bzw. "Link speichern unter" mit der linken Taste anklicken.  
  Bibelstelle lesen   Klick auf die Bibelstelle öffnet ein Fenster mit dem Bibeltext.  
  Zu den Predigten des Pfarrers   Klick auf seinen Namen.  
         
QR-Code